Menu Salonfinder
  • Accueil
  • Diese 5 Angewohnheiten schaden unserem Haar

Diese 5 Angewohnheiten schaden unserem Haar

Hättest Du's gewusst?

So sehr wir uns auch bemühen - nicht alles, was wir mit unserem Haar anstellen, tut ihm gut. Doch Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung: Diese fünf Haarsünden begehen wir nie wieder.

1. Nasse Haare bürsten

Haare lassen sich nach dem Waschen zwar leichter bürsten, sind im nassen Zustand aber auch besonders empfindlich. Bürste Deine Mähne deshalb lieber, bevor Du unter die Dusche steigst, um Haarbruch und Spliss zu vermeiden. Beginn dabei behutsam in den Spitzen, gehe dann zu den Längen über und arbeite dich Richtung Ansatz vor. Entwirre das nasse Haar lieber mit den Fingern und greif erst zur Bürste, wenn es halbwegs trocken ist.

2. Mit Dutt oder Zopf schlafen

Mit Zopf oder eingedrehtem Haar schlafen zu gehen, beugt Verknotungen vor und ist gut fürs Haar – so viel zum gängigen Vorurteil. Leider ist das Gegenteil der Fall und die eingedrückten und geknickten Haarfasern können ausfransen oder sogar brechen. Mit offenem Haar zu schlafen ist so gar nicht nach Deinem Geschmack? Dann binde deine Mähne mit einem besonders weichen Haargummi zusammen, um sie bestmöglich zu schonen.

3. Mit nassen Haaren ins Bett gehen

Wer gerne abends duscht, kennt das Problem: Warum noch föhnen, wenn man sowieso danach ins Bett geht? Nasses Haar ist jedoch sehr empfindlich und wird schnell in Mitleidenschaft gezogen, wenn wir uns während des Schlafens bewegen. Haarbruch und Spliss können die Folge sein. Verteile lieber ein hochwertiges Hitzeschutzprodukt im Haar und föhn Deine Mähne, bevor Du Dich in die Kissen kuschelst.

4. Zu strenge Styling-Varianten

Nur eins vorweg: Wir von "Hair Trend News" lieben es, neue Looks auszuprobieren und sind große Fans von High Bun & Co.! Sehr streng gestylte Frisuren, wie Boxer Braids oder Ballerina Buns, sehen toll aus, sind aber auch sehr strapaziös fürs Haar und können im schlimmsten Fall sogar Haarausfall verursachen. Entspann Deine Mähne unbedingt zwischendurch, indem Du sie ein paarmal pro Woche locker gestylt oder sogar offen trägst.

5. Haare zu oft waschen

Natürlich sind regelmäßige Haarwäschen essentiell, um das Haar sauber und frisch zu halten. Tägliches Shampoonieren regt allerdings die Talgdrüsen der Kopfhaut dazu an, Öl zu produzieren und das wiederum lässt die Haare schneller fetten. Versuch daher lieber, Dein Haar maximal dreimal pro Woche zu waschen - und natürlich sind Conditioner und reichhaltige Haarkuren ein absolutes Pflege-Muss!

—  Ähnliche Artikel  —

3 gute Gründe, die Haare diesen Sommer nicht abzuschneiden

Man müsste meinen, dass der Sommer die idealen Bedingungen für einen Kurzhaarschnitt bietet, doch trotz hitziger Temperaturen sind wir von...

3 gute Gründe, die Haare diesen Sommer nicht abzuschneiden
Elektrisch aufgeladene Haare: Diese Tricks helfen wirklich
Elektrisch aufgeladene Haare: Diese Tricks helfen wirklich

Jeden Winter dasselbe Spiel: Kaum haben wir Mütze, Stirnband und Schal ausgepackt, laden sich die Haare statisch auf und machen so jede coole...

Glattes Haar: Auf diese 3 Looks schwören It-Girls

Du hast glattes Haar und wünschst Dir einen ultra hippen Look, der leicht zu stylen ist? Unsere Style-Inspirationen bieten Abwechslung für jeden...

Glattes Haar: Auf diese 3 Looks schwören It-Girls
Sonnenschutz für die Haare: Diese Pflege-Tipps helfen wirklich
Sonnenschutz für die Haare: Diese Pflege-Tipps helfen wirklich

Wir lieben die Sommermonate über alles! Leider können unsere Haare diese Euphorie ganz und gar nicht teilen: Starke Hitze und UV-Strahlen setzen...

Finde einen L'Oréal Professionnel Salon in deiner Nähe

Die Basics

Haarpflege
Haarpflege
Erfahren mehr
Haarpflege
Haarpflege
Erfahren mehr
Haarpflege
Haarpflege
Erfahren mehr

Am meisten gelesen